Der Dialog mit dem Vater

Der Dialog mit dem Vater

Ich begrüße Dich herzlich auf dieser Seite. Und wenn ich „herzlich“ sage, dann meine ich dies auch im wahrsten Sinne des Wortes. Denn dies, was ich Dir nun hier vorstellen möchte, ist ein Herzensanliegen namens „Der Dialog mit dem Vater“.

Der Dialog mit dem Vater – Ein unmoralisches Angebot?

Wenn Du nun weiterliest, läufst Du – laufe ich – laufen wir Gefahr, dass das, was ich Dir vorstellen möchte, „Der Dialog mit dem Vater“, als ein unmoralischer Vorschlag erscheint. Als sittenwidrig vielleicht. Vielleicht auch als etwas, das jeglichen Respekt und jegliche Pietät verweigert.

Sollte dies so auf Dich wirken, so gib mir doch bitte eine kleine Chance. Lies noch ein bisschen weiter! Dann wirst Du leicht erkennen können, dass „Der Dialog mit dem Vater“ keineswegs unmoralisch ist. Oder die guten Sitten verletzend. Sondern ganz im Gegenteil!

Der Dialog mit dem Vater ist ein über alle Maßen respektvolles Angebot, das auf unser aller menschlichen Grundbedürfnissen basiert.

Das Neue dabei ist, dass ich es wage, dieses Grundbedürfnis anzusprechen und auszusprechen. Ist das etwa unmoralisch oder verwerflich, das auszusprechen, was es in Wirklichkeit ohnehin gibt? – Wäre es nicht wirklich schandhaft und verwerflich, den Blick von der offensichtlichen Wahrheit abzuwenden und heuchlerisch so zu tun, als sei alles in Ordnung?